Suche


Herzlich Willkommen auf den Seiten des Büros für Gender und Diversity

Hier finden Sie Informationen zu unseren vielfältigen Aktivitäten, deren oberstes Ziel die Umsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern ist.

Aktuelles

  • Bewerbung als Mentee für Mentoring-Programm ARIADNEphil

    Ab sofort sind im Mentoring-Programm ARIADNEphil Bewerbungen als Mentee für den nächsten Durchgang möglich! Bewerbungsschluss ist der 17. November 2017. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung finden Sie auf www.mentoring.phil.fau.de

    (Meldung vom 19.09.2017)

  • Einladung zum 3. Tag der Lehre

    Es ergeht eine herzliche Einladung zum 3. Tag der Lehre der FAU am 12.10.2017 in der Mensa Insel Schütt! In Vorträgen und Workshops widmen wir uns in diesem Jahr dem Thema "Diversität als kreatives Potential". Das Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

    Die Veranstaltung findet im Kontext des Projektes Qualität in Studium und Lehre (QuiS) statt und wird gemeinsam vom Institut für Lern-Innovation (ILI) und dem Fortbildungszentrum für Hochschullehre (FBZHL) organisiert. Partnerorganisationen sind das Büro für Gender und Diversity (BGD) sowie das Referat für Qualitätsmanagement und Evaluation (L8) der FAU.

    Der Tag der Lehre richtet sich an Lehrende, Studierende sowie Lehr-Interessierte. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung bis zum 8.10. ist erforderlich.

    (Meldung vom 19.09.2017)

  • Veranstaltungshinweis: Fortbildung „Neue Richtlinien für Bayern – Familien- und Sexualerziehung als Aufgabe der Schule“ am 13.10.2017 9:30 -16:30 Uhr im Kreuz + Quer Erlangen.

    Die Tagung führt in die neuen Richtlinien ein, bietet sexualpädagogische Perspektiven und vermittelt in den Workshops didaktisch-methodische Praxiserfahrungen und Konzepte im Umgang mit dem Thema. Eingeladen sind alle Lehrenden unterschiedlicher Schultypen sowie alle mit den Fragen der Sexual- und Familienbildung Befassten in den Bereichen von Erziehung, Sozialarbeit, Schulseelsorge, Elternarbeit und Aus- und Fortbildung sowie Hochschulen. Weitere Informationen zum Programm und zu den VeranstalterInnen finden Sie hier.

    (Meldung vom 14.08.2017)

  • Neue Grundsätze zum Umgang mit dem WissZeitVG befristeten Beschäftigungsverhältnissen vereinbart

    Am 19.03.2015 wurden die Grundsätze der staatlichen bayerischen Hochschulen zum Umgang mit Befristungen nach Wissenschaftszeitvertragsgesetz und zur Förderung von Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs vorgestellt. Den Volltext finden sie hier.

    (Meldung vom 21.01.2016)

  • Grundsätze der bayerischen Hochschulen

    Die Grundsätze der bayerischen Hochschulen zum Umgang mit Befristungen nach dem WissZeitVG und zur Förderung von Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs (März 2015) wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst veröffentlicht und legen landesweit anzuwendende einheitliche und verlässliche Mindestlaufzeiten sowie Regelungen für die Arbeitszeitanteile für befristete Beschäftigungsverhältnisse nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) fest. Die Grundsätze können Sie hier einsehen.

    (Meldung vom 08.06.2015)

HILFE

Gleichstellungskonzept

Semesterflyer

Unser Auftrag ist im Bayerischen Hochschulgesetz geregelt:

Art. 4, Abs. 1: „1 Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. 2 Zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern werden Frauen unter Beachtung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung (Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes) gefördert. 3 Ziel der Förderung ist eine Steigerung des Anteils der Frauen auf allen Ebenen der Wissenschaft.“

Art. 4, Abs. 2: „1 Frauenbeauftragte achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützen die Hochschule in der Wahrnehmung ihrer Aufgabe nach Abs. 1.“


Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

Download des Gleichstellungskonzepts als PDF-Datei